Der Messbetrieb am Morgen fiel mal wieder dem Wetter bzw. dem Regen zum Opfer. Im Laufe des Tages wurde das Wetter deutlich besser und es konnte geflogen werden.
Da die Tage mit fliegbarem Wetter gezählt sind wurde heute ein Typenfliegen angesagt um zu verhindern, dass die tollen und vielen Flugzeuge nicht von den meisten in Frage kommenden Piloten geflogen wurden.
Auch ein Astir kann leuchten wie ein Stern (Bild: Kuli)

Auch ein Astir kann leuchten wie ein Stern (Bild: Kuli)

Schlepp- Unterstützung: Olli aus Braunschweig (Bild: Mr. Bean)

Schlepp- Unterstützung: Olli aus Braunschweig (Bild: Mr. Bean)

Neben dem Typenfliegen passierte aber auch einiges bei den einzelnen Meßprojekten.
Der Quintus wurde mit der von Quasi (AH Stuttgart) eingebauten Messanlage das erste Mal in die Lüfte geschickt. Die Messanlage tat ihren Dienst und zeichnete Daten auf. Gemessen wurden die Dämpfungen verschiedener vom Piloten angeregter Schwingungen.
Nach der harten Frickelei nutzte ChiMaLa den Tag für die Dokumentation der bisherigen Fortschritte bei der AK-8.
Der Trudel Anbau der AK-8 (Bild: Chimala)

Der Trudel Anbau der AK-8 (Bild: Chimala)

Bedienelemente der Trudelkomforte (Bild: ChiMaLa)

Bedienelemente der Trudelkomforte (Bild: ChiMaLa)

Die Messelektronik der AK-9 wurde getestet. Leider kam es nicht mehr zum Flug, da noch weitere Baustellen auftraten.

Am Vormittag gab es mehrere Schlepplandungen (Segelflugzeug und Schleppflugzeug fliegen Platzrunden im Schleppverband) um die noch fehlenden Starts vom hinteren Sitz für den Fluglehrer-Schein für Pünktchen (DLR) zu sammeln.
Der F-Schleppverband im ANflug zum Durchstarten (Bild: Kuli)

Der F-Schleppverband im ANflug zum Durchstarten (Bild: Kuli)

Das Pünktchen fliegt von hinten (Bild: Mr. Bean)

Das Pünktchen fliegt von hinten (Bild: Mr. Bean)

Abends sorgte der DLR-Bus für eine ausserplanmäßige subjektive Lärmmessung. Der Endtopf hing eher lustlos herunter und gab dem T-4 einen satten Klang.
Unngewöhnlicher Einbauwinkel des Endtopfes (Bild: Kai)

Unngewöhnlicher Einbauwinkel des Endtopfes (Bild: Kai)

Bei dem Messprojekt der Berliner wurde wegen der zu geringen Aufzeichnungsgeschwidigkeit der Arduino gegen eine Messkarte ausgetauscht.
Die Messkarte der Berliner mit sachdienlichem Hinweis (Bild: Pünktchen)

Die Messkarte der Berliner mit sachdienlichem Hinweis (Bild: Pünktchen)

Abends wurde vom „Ochsen“ in Elchingen das Catering ausprobiert. Der nette Herr brachte uns neben dem bestellten Essen auch unaufgefordert den kompletten Speiseplan für drei Wochen der Idaflieg von 2002. Scheinbar waren wir dort schonmal.
Essen am Feuer (Bild: Kai)

Essen am Feuer (Bild: Kai)

Nachwuchs im Cockpit: Hamlet (Karlsruhe) mit Family (Bild: Mr. Bean)

Nachwuchs im Cockpit: Hamlet (Karlsruhe) mit Family (Bild: Mr. Bean)

Lippenbalsam hilft beim Basteln am Hauptfahrwerk

Lippenbalsam hilft beim Basteln am Hauptfahrwerk

Typisch für den Alt-Weiber-Sommer: die Spinnenweben (Bild: Kuli)

Typisch für den Alt-Weiber-Sommer: die Spinnenweben (Bild: Kuli)

Advertisements